commune 1-73
73 fragmente zur pariser commune von claudia bosse mit kompliz*innen.
vom 25. august 2021- 29. mai 2022, FFT düsseldorf.

 


 

claudia bosse
commune 1-73

fragment 54 assembly of different thoughts
PDF-version

(vielleicht eine sprachBARRIKADE oder ein schwall
zu lesen mit einer gewissen geschwindigkeit bei der einem der text fast entgleitet)

hier versammelt
die teile
die als ganzes auseinandergedriftet sind
in alle richtungen
oder aber das ganze waren immer nur teile elemente partikel
irgendwo eine achse in der zeit
ein stab in der erde
aber dann begann die erde darunter zu schmelzen oder
die achse einzudringen in den erdkern
als die krusten noch nicht gebildet waren
als die flüsse hier noch den boden benetzten
kiesel geröll erosionen
fische hier
hier waren überall fische muscheln und alles andere getier
erst trockenheit hitze dann kälte eis das die flüssigkeiten zusammenhält
ich habe durst
die löcher im boden die gewölbe unter der erde sind die gebäude dieser stadt oder
es ist die unterwelt anderer städte vor deren mauern wir stehen
vor deren mauern wir hier stehen
bewegungen durch die strassen durch die ruinen
die thomas cook bereits vor 150 jahren zu gut organisierten reisezielen für junge europäer machte
ruinen ereignis
ruinen EUROPA
aber zurück!
ruinen warum RUINEN denn wir lernten an der schönheit der ruinen
besatzung der preussen in paris SCHEISS PREUSSEN und das feuer FEUER welches die kombattanten legten an den gebauten symbolen der macht
oder die PETROLEUSE
für die unabhängigkeit ihres staates
war es überhaupt ein staat? was war es?
eine kommunale regierung die in ihrer zeit 248 dekrete erliess
die ersetzung des stehenden heeres durch das bewaffnete volk
die erlassung von mietschulden für die armen
kostenloser zugang zu schulen
trennung von kirche und staat
festsetzung von jahresgehältern von kommunard:innen
keine bereicherung von amtsinhaber:innen
übergabe des besitzes an arbeits genossenschaften von nach versaille geflohenen
werkstätten-besitzer:innen
und alles nur weil die truppen alle pferde im feld hatten
das fehlende pferd die fehlenden pferde
DANKE euch abwesenden pferden
weil ihr nicht DA WART konnte dies hier beginnen
das andere denken die andere möglichkeit
WIR blockieren das gerät welches uns schützen soll vor den PREUSSEN
UNSERE KANONEN
sicher ist das kein pazifistischer aufstand
NEIN NEIN wir wollen vom staat geschützt werden
aber der schützt nur sich selber und seine eliten
also schützen wir uns organisieren wir uns
immer gleich die eliten die eliten die sich gegenseitig schützen
auf einen haufen in VERSAILLE
und wir hier WIR
wir die frauen die morgens das brot erjagen in den strassen
etwas von dem wenigen brot
HUNGER
wir haben hunger
WIR haben gesehen wie die feigen ÄRSCHE versuchten die kanonen davon zuschieben
um die dicken ärsche in versaille zu schützen
hat aber nicht funktioniert
zu 30 eine kanone! lächerlich!
denn sie sind schon so geschwächt durch die lange zeit der besatzung
sie sind schon so geschwächt wir sind so geschwächt
sie werden überrollt von den kanonen
sie legen sich davor sie stellen sich vor die panzer auf der brücke sie wollen sie aufhalten sie wollen alles aufhalten die stellen sich davor um sie aufzuhalten
sie wollten SIE aufhalten
mensch LEBEN!
menschenleben
also die frauen zeigen ihren busen und verhängen ihre gesichter und legen
die von den kanonen zerquetschten leiber an ihre brüste und lassen sie saugen
bis sie wieder auf(er)stehen
die stadt ist voll mit zerquetschten gesäugten auferstandenen leibern
der aufstand beginnt als spaziergang oder aber eben als tatar
busen tatar
milch läuft über gehäckseltes fleisch
die ausgehungerten und zerquetschen quetschten sich aneinander und
organisierten ihre körper zwischen den zerschossen gebäuden der staatlichen macht
abbröckelnd ein wenig
ich stehe auf dieser halde von geröll und da schiebt sich wieder eine gruppierung gut gekleideter mittdreissiger vorbei
mich und die ruinen bestaunend
da ziehe ich mich eher zurück
um dem schuss zu entkommen
um dem schuss der fotolinsen zu entkommen
nach einigen wochen nämlich spriessen aus den geröllhalden die ersten pflanzen
zart und dazwischen verweben pilze und schwämme das gestein und vertilgen es
sie fressen die steine
ich möchte lieber mit denen sein die steine fressen
steinFRESSER
mit denen die herausgerissen werden können
durchquert ist die trübe wüste
ich will auch steine fressen und verdauen
leider habe ich dabei alle zähne verloren
zahnlos wie viele andere meiner generation
leiber die das grünzeug essen und mit den steinen sprechen
ich will ein stein sein
oder ein kiesel oder doch lieber matsch oder geröll oder abgeschliffene reste erodiertes gestein
wir stehen mit den füssen auf materie
jeder stein übertrifft millionenfach ein menschenleben
diese klumpen bezeugen unser leben sie bezeugen die letzten 2000 jahre geschichte sie bezeugen den knall
sie bezeugen das werden von materie vor 13,8 milliarden jahren aus gasen energie verdichtungen molekülen
also ein krümel für sie unsere letzten 2000 oder 3000 jahre nein viel weniger als ein krümel
wobei dies übersteigt für uns bereits jede vorstellung 3000 oder 2000 jahre
das sind ungefähr 29 menschenleben aneinandergenäht wenn wir sagen 70 jahre ist das durchschnittsalter
(was bestimmt zu lange ist) aber die aneinandergelegt ergeben 2030 jahre oder 43 leben aneinandergenäht 3010
JESUS! und die ganzen durchbohrten falschen christen
das kommunale
der nationalstaat der beginn der einfriedungen
die die gemeinschaftsweiden zum eigentum einzelner erklärten
der nationalstaat
KAPITAL
beREICHerung
mehrWERT
das liminale ist trotzdem behaftet mit der grenze an deren rändern es unterwegs ist
liminal spaces are transitional or transformative spaces
eben genau ohne diese harte kante des eigentums oder des nicht eigentums
mmmh between one point in time and space and the next
das ist doch jeder verdammte ort
denn die landschaft entzieht sich
die ist da und lässt sich nicht ganz überblicken
sie ist da und entzieht sich und der körper mit dem ich unterwegs bin
wirft schatten auf den ort unter mir oder zu den seiten je nach sonnenstand
often when we are in liminal spaces, we have the feeling of just being on the verge of something
UND ALLES SOLL VOLL SEIN MIT DIESEN ZWISCHENRÄUMEN!!
diese orte die gleich schon wieder weg sind
im übergang in der veränderung
ja im übergang
deren ränder
deren ränder
die tiefen in die zeit bemessen
übergänge des ausser acht gelassen seins
und dann genau dann erst geschieht was
im ausser-acht
da ist dieser FREIraum
ausser acht gelassenes

„anleitung für einen bewaffneten aufstand

dieses programm ist rein militärisch und lässt die politische und soziale Frage vollständig ausser acht, denn dafür ist hier kein raum. es ist im übrigen selbstverständlich, dass die revolution zum nutzen der arbeit gegen die tyrannei des kapitals vollzogen wird und dass sie die gesellschaft auf der grundlage der gerechtigkeit wieder errichten muss“
[1]

mmh
ok blanqui ok 1868
also
es gab dieses ausnahme-EREIGNIS in paris während der belagerung der stadt durch die DEUTSCHEN vor 151 jahren
ein ausnahmezustand – die belagerung – in dem ein anderer ausnahmezustand – die commune – stattfand
zwei ineinander verwobene ausnahmen
und in diesen sich überlagernden ausnahmen deren zweite unter anderem begann weil man die kanonen nicht wegbringen lassen wollte also das gegenteil einer pazifistischen alternative
sondern waffen organisieren und blockieren von strassen also
das gegenteil von durchlässigkeit sondern markierung einnahme grenze territorium
ein materialisiertes "bis hierhin und nicht weiter"
körper munitioniert mit material
die diese grenze oder diese stadt wie mit einem obstmesser zerschneiden
durchtrennen
abschneiden
nicht nur haussmann sondern auch die commune
reorganisieren die stadt
der eine beauftragt durch napoleon den dritten die anderen beauftragt von sich selbst
das alleen netz welches die stadt zerteilte und neue bewegungen erdachte auf den ruinen anderer oder
die barrikaden die die strassen versperren
bewegungsarme abschneiden
verDAMMTE territorien!
einGRIFF und veränderung
temporäre autonome zone
die barrikade schafft immer zumindest zwei seiten durchtrennt die strasse schafft fronten
und unter den aufgetürmten steinen oder säcken stöhnen die anderen steine
die die barrikaden tragen müssen
während allmählich das untergrabene paris einsackt ins ERDinnere
STEINE! wir brauchen STEINE!
die die oberirdischen gebäude werden können
zum glück gibt’s genug tote! die die ausgehöhlte stadt mit ihren stein entleerten gedärmen
wieder auffüllen
mit knochen
die knochen der commune die knochen der stadt die knochen der städter:innen
die friedhöfe und die toten explodieren nicht
aber ihre anzahl
rigor mortis – das heisst totenstarre – einer stadt : die ruinen
die totenflecken; die barriaden
vielleicht war es nur möglich diese ganzen barrikaden zu errichten weil das material dafür
ohnehin herumlag
die ruinen der stadt der belagerten stadt einfach umgegeordnet aufgeschichtet
als mauern auf der strasse
die die stoffwechselfunktionen der durch die besetzung geschwächten stadt
versuchen ganz auszusetzen damit nach der verhärtung der muskeln
eben diese leichenstarre übergeht in die zersetzung im inneren
im inneren
autolyse
austrocknung ist der beginn fäulnis und der eigentlichen verwesung
der körper beginnt nach eintritt des todes auszutrocknen: haut und schleimhäute
ohne benetzende feuchte
das wasser auf der haut verdunstet
keine flüssigkeit mehr aus schweissdrüsen
zuerst der KOPF und
die EXTREMITÄTEN
nach etwa ein bis zwei stunden trübt sich die hornhaut bei offenen augen
bei geschlossenen augen nach etwa 24 stunden.
also AUGEN auf!
die bindehaut wird gelblich dann bräunlich und später schwarz anschliessend trocknen die lippen und andere schleimhäute die fingerkuppen verfärben sich rötlich-braun
rötlich braune trockenheit
sobald die zellen nicht mehr mit sauerstoff versorgt werden beginnen sie sich selbst aufzuzehren und lösen dadurch die zellwände und zellstrukturen auf.
die selbst verschlingung eines (urbanen) systems
autolyse ist ein anaerober prozess, der durch die ABWESENHEIT von sauerstoff ermöglicht wird
– alle dazu notwendigen enzyme sind im zellgewebe bereits vorhanden –
in paris in der belagerung vermengen sich ruinen der besatzung mit den ruinen der commune
wem gehören welche RUINEN?
wer hat welche ruinen auf dem gewissen?
wieso überhaupt geWISSEN?
wer nun waren die autoren dieser skulpturen der deKONSTRUKTION?
die inneren organe und teile des bindegewebes im körper verflüssigen sich der typische verwesungsgeruch entsteht
in der regel vergehen nur ein paar tage bis die organischen substanzen durch autolyse zersetzt worden sind
ein bis zwei tage nach dem tod setzen die ersten fäulnisprozesse ein die im inneren der leiche beginnen BEIM verwesungsprozess entstehen hauptsächlich wasser kohlenstoffdioxid harnstoff und phosphat IM gegensatz zu den fäulnisprodukten verursachen diese in der regel keinen oder nur sehr wenig geruch IN diesem stadium nimmt der leichengeruch ab oder verschwindet ganz NACH haut muskeln organen und bindegewebe verwesen zuletzt die haare und fingernägel bis nur noch die knochen eines menschen übrig bleiben und dabei sind liminale räume räume der veränderung
räume in denen alles möglich scheint und die sich ständig im wandel befinden
räume der innovation
dabei ist der liminale zustand ist kein fester sondern ein fluktuierender SCHWEBEzustand

damit uns nicht schwindelig wird der BODEN
ich nehme aus dem BODEN ich ernähre mich vom BODEN
er trägt mich der BODEN
so dass ich nicht ins erdINNERE falle
stimmt nicht! er ssssssssaugt mich an mit dem ERDkern an der schwerKRAFT
die heftet mich an diesem BODEN fest
damit ich nicht entSCHWEBE ins ALL
und nicht zwischen den planeten sternen und dunkler materie hin- und herfliege
und dann verglühe
also angesssssssaugt von der erde bewege ich mich auf ihr und über sie
einige freaks behaupten man sei aus der erde gekommen
dabei bin ich aus dem wasser gekommen
ALLES ist aus den ozeanen gekommen aus dem wasser aus den meeren
davor hat das cyanobakterium sich mit den algen verbunden und DAmit
war sauerstoff nicht mehr GIFTG für uns
toxic ecologies
sondern lebensstoff
stoff zur versorgung unserer zellen
wenn der körper nicht mehr mit sauerstoff und nährstoffen versorgt wird fresse ich mich selber
oder zerlegen sich die zellen
ich zerlege mich um mir selber nährstoff zu sein
autophagie
nach der austrocknung
trockengelegter körper
60 bis 70 prozent wasser in mir
und 70 prozent wasser auf der erde
der ozean in mir
als relikte die steine in meinen ohren die ich benötigte als ich noch im wasser lebte
otokonien diese steine ermöglichen mein nicht – schwanken auf der erde
schwindel! das
gleichGEWICHT
eigentlich ein seltsames wort
gleiches gewicht im gleichgewicht jede meiner bewegungen
gleichgewicht der erde
und wasser
wasserversorgung in jeder meiner zellen in meinem gewebe
die erde aus staub gemacht verfalle ich wieder zu staub
aus erde wieder erde werden
ABER EIGENTLICH BIN ICH DOCH EIN WASSERVIECH GEWESEN!!
UND WENN ICH ZERFALLE VERGIFTE ICH DEN BODEN!
ich vergifte das wasser und sickere in das grundwasser und vergifte das grundwassser welches dann von pflanzen menschen und allem wieder aufgenommen wird ich bin zerfallend giftig für die erde
was passiert mit dem körper wenn er sich im ozean auflöst? vielleicht ist das viel besser? keine ahnung. weiss das vielleicht jemand?
in der erde in den erden in den schichten des zerfalls die sich aufeinander häufen unter uns ist die erinnerung der zerfallenen substanzen die sich nicht umsetzen konnten in weiteres leben oder einfach in andere substanz
unter mir die erinnerung oder der abfall der millionen jahre vor mir.......
der passionierte geologe im museum zieht ein über 50 meter langes band aus
völlig begeistert über diese übersetzung um zeit unseres planeten zu demonstrieren
er zieht es aus vorbei an den vitrinen und ausstellungsgegenständen
die die wissenschaft samt der vermittlung dieses wissens unter glas legen
in vitrinen geschmackvoll ausgeleuchtet und bezeichnet mit nummern oder worten
finden sich steine unterschiedlicher grösse versammelt
die unsere oder eine unserer erdgeschichten erzählen wollen
artefakte
indizien verschiedener erzählungen
entlang dieser vitrinen zieht er begeistert dieses band aus
welches zeit – messbare zeit! – im raum auslegt
gehen sie entlang!
1cm sind 1 millionen jahre unserer erdgeschichte und auf den allerletzten metern taucht das leben auf und auf den letzten zentimetern der mensch
wir krümel in der geschichte dieser erde
erde und erde
der planet der blaue planet der erde heisst und erde
die andernorts andere farben hat
rötlich fast orange braun
lehm und andere substanzen entscheiden mit über die färbungen
unter uns
also der erinnerung unseres krümels DAseins
diese schichten die die grundlage jeder unserer fusstritte bilden
was ist DAS? der klassenkampf gegenüber den schichten der erd abfälle schichten die laufen immer horizontal manchmal mit kleinen absenkungen aber horizontal mit einbrüchen
horizontale ordnung
im kompost der sedimente finden sich alle körper
oh weh wird das jetzt nihilismus oder
NEIN stimmt nicht! eigentlich eine perspektive
die diesen kleinen krümel erdgeschichte irgendwie in andere zusammenhänge stellt
und überhaupt was ist verantwortung in den sedimenten?
neben uns bohrten sie 200 meter in die tiefe gen erdkern und um die ecke ist auch der hochstrahlbrunnen der die trinkwasserversorgung der stadt über hochleitungen markiert
dadurch gab es weniger seuchen
NEIN heute ist es auch wieder anders
aber damals vergifteten die verfaulenden körper die exkremente die abfälle das wasser
von dem alle lebten
eine andere form von kreislauf
die hochstrahl leitung trennte das wasser von der erde
und die entfernung zwischen den elementen schützte beide
im gleichen jahr eröffnet wie die commune in paris sich formierte
im nachlesen muss ich feststellen dass es nicht stimmt
leider doch 2 jahre später
SCHADE! wäre eine schöne analogie gewesen
dieser brunnen ist das jahr mit wasser
365 kleine springbrunnenstrahlen für 365 tage des jahres dann sechs springbrunnen zwischen beckenrand und innerer insel als die sieben wochentage und die innere insel der sonntag?
zwölf hohe strahlen für die monate 24 niedrige für die stunden des tages und die 30 strahlen in der mittleren insel die tage des monats
die düsenanordnung von 1873 bestand aus einem hochstrahl für das jahr vier strahlen in der inneren steininsel für die jahreszeiten und 365 randstrahlen für die tage im jahr
mmh ja so ändert sich die zeit
der architekt oskar marmorek machte ihn 1906 zu einer fontaine lumineuse
das wasser und die erde
am 24. oktober 1873 - UPPS da war die weltausstellung in wien aber auch schon wieder vorbei -
wurde die hochstrahl leitung mit einer länge von 150 km eröffnet
im 19. jahrhundert wurde in die erde gebohrt um bodenschätze zu entnehmen rohstoffe
um sie zu nutzen für oberirdische bauten und bauwerke kunstwerke industrie
eine geologin sagte mir das vor vielen jahren geologie noch philosophie war und keine wissenschaft war
weil das wissen der geologie zum grossen masse spekulation war
da man nicht in die erde schauen konnte imagin
IMAGINation das
reisen in die vulkane die
eruptionen aus dem erdinnern
aber der klassenKAMPF
kennen steine KLASSENkämpfe?
oder wolken?
blanqui schimpft auf die revolutionäre
weil sie nicht in der lage sind die 25 mal 25 cm grossen pflastersteine sinnvoll zu verbauen als barrikaden in
geschweige denn diese auch zu sichern
er will organisation
und strategie

class and race
wer schaffte diese kategorien?
die konflikte dieser weltordnung
nicht ausser-acht lassen! aber WIE ZUM TEUFEL GELINGT ES ANDERE PERSPEKTIVEN EINZUNEHMEN?
PRESPEKTIVEN! die im beschwören transhumaner figurationen auch in der lage sind konfliktlinien transhuman zu denken?

oder gibt es dann keine konflikte sondern einfach verteilungen und rhythmen von metamorphosen transformationen stoffwechselvorgängen transmutationen?
mmh

die transmutation (lateinisch transmutatio: verwandlung), auch kernumwandlung sowie elementumwandlung oder kurz umwandlung genannt, ist die veränderung eines chemischen elementes in ein anderes (...) eine elementumwandlung ist mit chemischen mitteln nicht möglich. sie erfolgt bei verschiedenen arten von radioaktiven zerfällen und kernreaktionen; (...) elementumwandlungen durch kernreaktionen finden im grosstechnischen massstab vor allem bei der energiegewinnung in kernreaktoren als neben-, meistens jedoch als abfallprodukt statt. es gibt konzepte, radioaktive abfälle in ihrer gefährlichkeit durch transmutation zu verringern.[2]

die erde die erde der boden der boden
wie kann die erde sprechen?
morphogenese!

morphogenese. die morphogenese („entstehung der form“) bezeichnet die entwicklung von organismen, organen und organellen sowie anderen strukturen und merkmalen im verlauf der ontogenese von lebewesen, darunter menschen, tieren, pflanzen, prokaryoten und viren.”

“die morphogenese wird einerseits endogen durch das erbgut gesteuert, andererseits exogen durch verschiedene äussere faktoren im rahmen der durch das genom festgelegten reaktionsnorm beeinflusst oder auch nur induziert (morphogenetisches signal), während die tierische morphogenese weitgehend autonom verläuft.

das phänomen der morphogenese ist nicht auf vielzellige organismen beschränkt, sondern ist als das zustandekommen einer RÄUMLICHEN ORDNUNG in und zwischen makromolekülen, zellorganellen, zellen, geweben und organen
zu verstehen.
[3]

wissen
wissen wie erdschichten
in den lebewesen in den wesen in der atmosphäre

ein cyanometer (griech.) ist ein instrument zur messung der intensität der blauen himmelsfarbe. dieses messgerät wurde von horace-bénédict de saussure gegen ende des 18. jahrhunderts entwickelt. aus der messung kann auf die beschaffenheit der atmosphäre geschlossen werden: sie ist umso durchsichtiger bzw. der himmel umso blauer, je weniger wasser im dampfförmigen zustand sie enthält.[4]

die verschiedenen BLAUs über den häusern aus sandsteinen
entnommen unter erde oder genauer unterhalb von paris
steine die den kontrast zum himmel bilden
die verschiedenen BLAUs die sich von den verschiedenfarbigen erden am horizont abzeichnen
die verschiedenen BLAUs die den übergang zum ozean verschwimmen machen
die verschiedenen BLAUs die zeugen werden vom bau der schlecht gefertigten barrikaden – leicht zu überwinden –
die verschiedenen BLAUs die zeugen werden von der extraktion der erden
die verschiedenen BLAUs die auf die von den seuchen hinweggerafften körper hinab blicken
die verschiedenen BLAUs die die verwesenden toten der pariser commune bedecken
die verschiedenen BLAUs die platz nehmen zwischen den durchschossenen und abgebrannten ruinen
die verschiedenen BLAUs die einen platz zum bleiben finden zwischen gemäuern löchern offenen dächern
linearität
die linie
die linearität der erzählung verschiedener ereignisse
geometrie des denkens die die ereignisse zuzuordnen versucht die nebeneinander und übereinander sich in die existenz einer stadt einer landschaft oder in die gegenwart von gestein einprägen
prägung für die man sich irgendwie berühren muss
eine kerbung oder
einen eindruck hinterlassen
einDRUCK
DRÜCK dich ein
drück dich EIN
in die städte
DRÜCK dich ein in die lineare erzählung dieses krümels von 2000 oder 3000 jahren erdgeschichte
aber um gottes WILLEN drück dich nicht aus! bitte nein!
wenn sich alle ausdrücken würden lägen überall gedärme gehirne und innereien herum
die ganzen bakterien die in unseren körpern hausen wären heimatlos
und müssten neue republiken gründen auf den geöffneten leibern die in den strassen unserer ruinierten städte lägen und allmählich verwesen
sie würden republiken klassenloser gesellschaften gründen und grenzenlos oder transversal
sich beWEGEN
GRENZENlos
und die abfälle unserer ausgedrückten körper sich zu eigen machen um weiter zu existieren
wir würden als körper – die sich ausdrückten – nur noch nährstoff sein
für den stoffwechsel der anderen
die totale hingabe
die auflösung und weiter existenz
in klassenlosen mikroorganismen und bakterien
SIE würden sich nach ihrem ermessen organisieren und das zu verfügung stehende aufteilen
wir würden als ausgedrückte individuen SIE
und WIR wären dann in vielen
wir wäre VIELE
und niemanden würde das verwirren
wir bräuchten keine psychoanalytiker mehr
sondern es wäre OK das wir viele sind und in vielen
in dieser grossen commune der anderen die mal WIR waren
aber die brauchen uns
unBEDINGT
also unternehmen wir morsezeichen in die ewigkeit
mit knochen schlagen wir an die steinwände gräber monumente
KNOCHEN
die sich auch allmählich auflösen und von all den anderen mitgenommen werden
zerfressen
WER DIE VERBINDUNGEN ZU SEINEN TRÄUMEN VERLIERT
in den zellen in den molekülen
substrat der erinnerung in meinen zellen
ist das wasser was meine zellen austauscht verändert erweitert bewässert
die atmosphäre meines körpers
diese schwebende substanz der flüssigkeiten die ein- und austritt
– ICH MUSS MAL! –
umgebungen abgegrenzt durch die dünnen häutchen verschiedener gewebe
die sich verschiedentlich berühren
in einem gefüge aus knochen im innern
wasser und flüssigkeiten dazwischen
und muskulaturen und epidermis dazwischen
gas wasser berührung erschütterung dringt ein in dieses
gefüge weicher unsichtbarer flüssiger sichtbarer und festerer substanzen
eine lose gemeinschaft die in ihren kooperationen einem plan folgt
einer art vorlage der reaktionen denen die einzelnen elemente nur bedingt entkommen können
aber wie haben sie gelernt was sie wie wann zu TUN haben?
WIE haben sie gelernt dieses ganze monstrum meines körpers – in anbetracht der beteiligten zellen – über die zeit zu erhalten damit es sich bewegt atmet scheisst isst riecht greift stirbt zerfällt?
der weg eines wassertropfens von der bewegung meiner hand zum glas oder der flasche bis es die lippen oder er die schleimhaut im mund berührt
von der zunge vielleicht an einen anderen ort geschoben wird
bevor das schlucken und öffnen des kehlkopfes
IHN über die speiseröhre in den magen transportieren
ich habe eigentlich überhaupt keine ahnung wie wir flüssigkeiten dem körper zuführen
seltsam aus dem wasser in uns wasser durch wasser
verdauen wir wasser? oder wie ist der weg in die zellen damit sie nicht vertrocknen
oder wie sie die temperatur meines körper unter anstrengung regulieren können
dieser körper der viele ist
gewerke eine stätte fein abgestimmter handlungen funktionen austauschprozesse umwandlungen stoffwechselprozesse
empfindlich und offen zu allen ereignissen die wellen hinterlassen in ihm
denn dieses tier dass dich mit furcht durchdrungen
BIN ICH DAS TIER?
gestern hörte ich dass in 10 jahren der sternenhimmel verschwunden sein wird
da das licht der sterne nicht mehr sichtbar sein kann wegen der anzahl der satelliten die über uns schweben
die sterne sind vergangenheit das licht von ihnen zu uns vermisst die zeit
die satelliten die den himmel über der erde übernehmen werden unsere gegenwart
die solar panele reflektieren zu viel licht von der sonne
zu viel reflexion HAHA zu viele reflektionen
also SCHAU in den himmel
der verschwindet
der überstrahlt wird
der himmel verschwindet
DARKsat – immer noch zu hell
virgin galactic und die anderen
eine buslinie der satelliten über uns
traffic jam im kosmos
das licht der sterne wird verschwinden durch noch mehr licht im orbit
eine lichtschale über uns die uns abtrennt vom universum
das licht der satelliten wird dieses licht unsichtbar machen überleuchten
die astrologen beschweren sich bereits weil sie den himmel nicht mehr beobachten können
so wird die zeit der entfernung die die zeit der sterne ist – LICHTjahre – also wird die zeit vertrieben
die zeit der entfernung des lichtes aus unserer atmosphäre vertrieben
unsichtbar
und sie übernehmen
“the rights to own and sell natural resources
they mine from bodies in space, including asteroids”

2015 hat die obama administration dies in die wege geleitet
asteroid mining
ACT
die zeit der sterne vertrieben
ihr licht überstrahlt von reflektierender gegenwart
der sonne
DARKsat DARK und alles so verdammt hell

also
CLEANING the space
aufräumen im kosmos
zonen einrichten der dunkelheit
wenn wir nachts durch wälder ziehen
dieses andere licht
das licht dieser dunkelheit in der sich allmählich dinge erkennbar zeigen
mit weniger licht entwickelt sich ein anderer blick
ein anderes sehen
schritt für schritt lernen augen das sehen
in der dunkelheit
nach und nach
der raum setzt sich zusammen durch das geräusch die schritte hinter mir
das tasten meines fusses am unterschiedlich weichen oder harten boden
das licht der sterne
eine kolonie nein KONSTELLATION verglühter planeten
weisse riesen und rote zwerge HITZE
liminalität beschreibt einen schwellenzustand (nach viktor turner)
in dem sich individuen oder gruppen befinden
nachdem sie sich (rituell) von der herrschenden sozialordnung gelöst haben
wir stolpern über die schwellen und dann ist der himmel weg
und die götter stossen mit weltraummüll und den satelliten auf der weltraum-autobahn zusammen
CRASH kurs
der schwellenzustand der die sterne und die zeit verdeckt zur völligen digitalen gegenwart überALL
in den steinbrüchen ozeanen urwäldern – gibt eh es fast keine mehr – an den küsten auf den bergen in minen auf den inseln in den schluchten in den slums an den rändern der städte der wüste
die digitale GEGENwart überall
UND UNS ERZOG DIE SCHÖNHEIT DER RUINEN
die zukunft hat KEINE erinnerung
die zukunft HAT keine erinnerung
beim zusammenfall der materie wird alles zu einem kleinen punkt zusammengezogen
der stern kollabiert in sich selber
die körper die in schwarze löcher gezogen werden und in eine ereignisfläche hineinfallen
fallen in eine entschleunigende zeit
die zeit wird immer länger und die körper die sich in dieses loch verirren
werden immer länger und während sie in diesem loch immer länger werden und die zeit immer länger wird zerreissen sie
zerREISSEN sie
die zukunft hat keine erinnerung
aber wieso denn? die erinnerung scheint etwas in phasen zu sein
was sich einschreibt in etwas was teil war von etwas
oder in den zellen in der haut sich aufhält in EINem
oder mit anderen dingen ordnungen menschen erregungen landschaften stattgefunden hat
oder in den muskeln ereignisse aufruft die sich im fleisch manchmal auch in den sinnen eingeprägt haben
die sich aufhalten dort
die platz nehmen und eine weise des seins erlebt haben
eine prägung
und wenn die erinnerung schwindet ist die erzählung der erinnerung die erinnerung
etwas bestimmtes in einer bestimmten haptik und dichte
etwas mit einer bestimmten erregung
was schon einmal teil dieses körpers war dieser umgebung dieser zellen dieser dinge
diese dinge die teil sind dieser erinnerung
sie haben das schon mal erlebt
oder
aber WAS haben die dinge erlebt
wie würden es klingen wenn SIE – die dinge – alle ereignisse alle berührungen alle erschütterung die sie erinnern gleichzeitig erzählen würden
wenn sie alle über ihre erinnerungen und erfahrungen gleichzeitig berichteten
welchen klang hätten all ihre erzählten erinnerungen oder welcher klang wird ihre erinnerung
die erinnerung der dinge der wände der strassen der schilder der bäume der erden der schotter partikel der mülltonnen der autoreifen der teller der messer der hölzer der tastaturen der screens die wie eine andere haut in die welt der digitalen hintergründe offen liegt eine haut die jeder berühren und bewegen kann…aber das ist ein anderes thema
also
aber wenn die einschränkung der bewegung während des lockdowns an der vibration der bewegung im erdinneren gemessen werden kann wie ist dann die erinnerung dieser erdschichten? welche vibrationen haben sie in sich? jede vibration verändert materie durchdringt verschiedene schichten und atome oder gesteine jede vibration bewegt und verändert WELCHE vibration hat die commune von 1871 in den pariser katakomben hinterlassen? welche vibrationen sind in der erde unter dem place vendome? an dem nun das justizministerium auf die werbung von chanel schaut oder welche vibration hat der fall der säule von vendome hinterlassen? als die kommunardìnnen diese säule von napoleon – mit den kleinteiligen bildergeschichten bis in seine blaue türkise höhe – auf das kopfsteinpflaster von paris knallten? in teile zerlegt durch den aufprall und die bildergeschichten zerlegt in vielfältige einzelteile – rekombinierbar – denn da oben hat man sie ohnehin nicht erkennen können die höhe entzog die bilder der betrachtung
42,97 meter oder 44 meter diese siegessäule gegossen aus 133 russischen und österreichischen kanonen aus der schlacht von austerlitz
die kanonen wurden geschichte
in 425 bronzenen platten winden sie sich um die säule
das sind unglaubliche 280 meter bildgeschichte
schlachtszenen
die sorgfältig aufbewahrt wurden als am 16. mai 1871 die säule mit seilen und gerüsten stürzte auf den boden
aber die geschichte in bronze gegossen war bewahrt
napoleon auf deren spitze wurde schon 57 jahre zuvor transformiert
napoleon schmilzt in einem topf und wird zu heinrich dem vierten
und verbringt seitdem seine zeit auf dem pont neuf
chopin stirbt in einem haus am vendome jahre vor der commune und coco chanel genau 100 jahre danach
aber warum ist da ausgerechnet das justizministerium?
welche speicherungen welcher ereignisse sind die vibrationen in der haut der erde
bedeckt von den steinen die… genug!
niemand hat bisher meinen schädel geöffnet um zu sehen ob ein gehirn drin ist aber alles spricht dafür und nichts dagegen
entlang der mineraliensammlung in den schönsten formationen farben und musterungen
die die einfachen stoffe dieses planeten zu kristallinen figurationen treiben
das gelb des schwefels
mmh ja
welche zukunft hat die haut der erde gespeichert?
aber vielleicht auch einfach egal denn die knochen die mich im inneren tragen die häutchen die sich gegenseitig berühren die …
welche geschichten können die steine erzählen
welche geschichten der boden auf den wir treten
welche erinnerungen hat die erde unter uns
welche lebewesen und welche verfallenen substanzen machen den stoff dieser erde aus
auf dem häuser strassen bäume sind
die sprache der elemente durchwandert die zeiten
die sprache aller wesen durchwandert verschiedene vielsprachige laute und zeichen
so füllt sie die wunden mit tränen die sich mit ihrem blut vermischen

lautes lachen

die linken geschichten brauchen neue kommunardinnen die ihre geschichte neu erzählen
die ameisen und bakterien die steine und würmer die wolken und winde
wir brauchen einen sozialismus mit den elementen!
eine lebensform MIT anderen wesen
wir müssen anderes wissen erlauben erlernen erproben
wissen welches unsere umgebung liest befragt betrachtet
wissen welches in unsere körper hört
wissen welches vermutungen spekulationen vorstellungen einlädt ermöglicht und denkt
wissen welches die geister einlädt uns zu berichten und wir lernen ihnen zuzuhören sowie wir lernen der erzählung der steine zuzuhören
wir brauchen eine kommune die 73 millionen jahre dauert! nicht 73 tage
eine kommune in der wir EINE der wesensformen sind und wir auch nach 20.000 jahren wieder verschwinden können
während unsere zellen – die eigentlich auch nur geborgt sind – weiterbestehen
wir sind nur eine form der existenz nur eine kleine form
also nehmen wir den schaden in unsere hände berühren ihn und verändern unsere perspektive
denken MIT den dingen und nicht über sie
unsere ungerechtigkeiten unsere ausbeutungen unsere unterdrückungen können wir nur denken weil wir alles andere ausser acht lassen
ausser acht
weil wir alles als ressourcen diskriminieren
also ein aufstand gegen die diskriminierung der ressourcen als ressourcen
all DAS sind wesen die millionen jahre benötigten zu entstehen
indem sie kräfte und stoffe unseres planeten umsetzten
unser planet dieser kleine blaue punkt
wir winzigste punkte auf diesem blauen ozean

 

voriges fragment

zur fragment-übersicht


www.theatercombinat.com theatrale produktion und rezeption