theatercombinat | chronicle

sprache/language/langue: deutsch, english, français

theatercombinat ist eine kompanie zur produktion unabhängiger kunst-, performance- und theaterarbeiten, geleitet von der künstlerin und regisseurin claudia bosse. sie versammelt schauspieler_innen, performer_innen und tänzer_innen sowie theoretiker_innen, sound- und medienkünstler_innen, architekt_innen, bildende künstler_innen und techniker_innen zur erforschung und umsetzung performativer konzepte, die das theater über seine grenzen treiben und neue weisen der kommunikation mit dem publikum, dem raum und der organisierung von öffentlichkeit initiieren.

die produktionen erschaffen neue innovative, experimentelle aktions- und wahrnehmungsräume zwischen theater, installation, choreographie, performance und diskurs. die raumspezifischen arbeiten entstehen international in 1 woche – 4 jahren in wien und städten wie tunis, kairo, zagreb, kiew, bukarest, prag, düsseldorf, new york, genf, braunschweig, hamburg, podgorica oder berlin und umfassen stadtinterventionen, (chorische) gesamtraumchoreographien, tragödienkomplexe, politische theaterhybride sowie diskurse zu theorien der praxis.

theatercombinat: künstlerische leitung claudia bosse in zusammenarbeit mit günther auer (sound/media), marco tölzer (technische leitung), vicky klug (kommunikation), dagmar tröstler (künstlerische assistenz), alexander matthias kosnopfl (administration) sowie alexandra sommerfeld, mirjam klebel, nic lloyd, nicola schößler, rotraud kern, florian tröbinger, ilse urbanek, nora steinig, frédéric leidgens, yoshie maruoka, véronique alain, caroline decker, catherine travelletti, alexander schellow, nele jahnke und zahlreiche internationale gäste, deren namen unter den entsprechenden projekten aufgeführt werden. partner sind FFT düsseldorf, wien modern, tanzquartier wien, quadriennale prague/intersection, EUROKAZ zagreb, museum of contemporary art zagreb (MSU), watermill center new york, théâtre du grütli/GRÜ, ashkal alwan beirut, goethe-institut tunis und alexandria und andere.

die serie political hybrids "what is to be done then?" (2009 – 2013) wurde im rahmen der 4-jahres-konzeptförderung der stadt wien gefördert.

das projekt (katastrophen 11/15) ideal paradise wird gefördert im rahmen der 2-jahresföderung der stadt wien. hauptpartner sind tanzquartier wien und FFT düsseldorf.

theatercombinat wurde 1996 in berlin von claudia bosse, dominika duchnik, heike müller und silke rosenthal gegründet. das theatercombinat ist neben einem dauerhaften standort in berlin seit 1999 in wien ansässig und hatte von 2006 bis 2013 seine basis in derraum!, einem studio-und bürokomplex im 3. wiener bezirk. seit november 2013 befindet sich die neue basis von theatercombinat im raum lesSOUTERRAINs! in der mommensengasse 23, 1040 wien. zum hauptsitz gehören ein büro sowie ein atelier, das für kleine veranstaltungen genutzt wird. wichtige ehemalige mitglieder von theatercombinat sind gerald sänger, doris uhlich, josef szeiler, andreas pronegg, markus keim und andere.

 

 

 

contact
claudia bosse - künstlerische leitung
günther auer - sound/media
dagmar tröstler - künstlerische assistenz
vicky klug - kommunikation
alexander matthias kosnopfl- administration

tel +43/1/5222509

website credits editing claudia bosse, vicky klug layout boris kopeinig

 

publikationen


EXPLOSION DER STILLE – a silent chorus, hg. claudia bosse, vicky klug. wien 2017.

applied poetics in urban space, hg. claudia bosse, vicky klug. wien 2017.

struggling bodies in capitalist societies (democracies), die erste ausgabe der CHEAP METHOD EDITION. hg. theatercombinat & motto books. wien/ berlin 2014.

biographical landscapes of new zagreb, die zweite ausgabe der CHEAP METHOD EDITION. hg. theatercombinat & motto books. wien/ berlin 2014.

bambiland08 – hg. claudia bosse, astrid mayer und christine standfest, wien 2008.

coriolan – hg. claudia bosse, anke dyes und lena wicke, wien 2008.

skizzen des verschwindens. theatrale raumproduktionen, hg. claudia bosse und christina nägele. revolver verlag, frankfurt/main 2007.

turn terror into sport – hg. claudia bosse, anke dyes und lena wicke, wien 2007.

grü500 - les perses – théâtre du grütli, hg. imanol atorragasti, claudia bosse, sophie klimis und michèle pralong, genf 2006.

anatomie sade/wittgenstein – eine choreographische theaterarbeit in 3 architekturen; triton verlag, hg. claudia bosse, markus keim, andreas pronegg, christine standfest und doris uhlich, wien 2002.



alle publikationen können bestellt werden unter: buero@theatercombinat.com



über die räumliche praxis von theatercombinat und die temporäre nutzung von räumen:
raummappe zur temporären nutzung von räumen
 


www.theatercombinat.com theatrale produktion und rezeption