theatercombinat | lesSOUTERRAINs!

sprache/language: deutsch, english

presse

open house
lets talk about work, honey!

LM residency

 

die arbeitsbasis von theatercombinat war von april 2006 bis august 2013 in derraum! des alten anatomiegebäudes der universität für musik und darstellende kunst wien. seitdem ist das headquarter in lesSOUTERRAINs!, in der mommsengasse im 4. bezirk. von dort aus plant theatercombinat projekte in anderen architekturen.

lesSOUTERRAINs!
mommsengasse 23/1-2
1040 wien

büro, archiv und arbeitsräume. wir planen in lesSOUTERRAINs! auch kleinere veranstaltungsformate wie labore, vorträge, diskussion, filmscreenings und showings.


 

mit der von herbst 2012 bis sommer 2013 bestehenden LM residency unterstützte theatercombinat junge künstler und companies. durch das zurverfügungstellen von räumlichkeiten für proben- und researchzwecke hatten künstler ohne proberaum kurzfristig die möglichkeit ihre arbeiten in derraum! weiterzuentwickeln.


am 29. november 2013 eröffnete lesSOUTERRAINs! mit einem open house und drei einzigartigen performances von elizabeth ward, rosi rehformen und hannes wurm alias fishy und andreas hamza.



 


vitus dance
by elizabeth ward (US)

framed by arabesques, pirouettes, and jetés vitus dance investigates a purposeful destabilizing of the body through extended balances and the ability to shift into a lucid stability. infinitely adaptable vitus dance has been presented in an old convent in the north of france, a former factory in barcelona, various apartments in brussels, an old elk's lodge in brooklyn, a former spice factory in detroit, a church in manhattan and is now going to be shown for the first time in austria. using deep body memory from classical training vitus dance is a traveling meditation on the potential, if fleeting, moments of insight, resilience, and energy found in the dancing body.


 



hakebükken
by rosi rehformen (HU/AT)

dein ort mein ort. lation.
lokalisation mit klang cello und stimme. manipulisation.
||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
sonic in your mine eye and eye spatialization with cello and other means.


 



far away, so close
by hannes wurm + andreas hamza (AT)

als kind, und ich fühle mich manchmal immer noch als kind, saß ich oft da und betrachtete am anderen ende meines körpers die füße. ich war dabei immer wieder von neuem fasziniert, dass diese zwei gliedmaßen, die so weit entfernt schienen, teil von mir sind. oft geht es mir heute noch so.

choreografie/performance: hannes wurm, musik/performance: andreas hamza, dramaturgie: christine standfest, text: sigmund freud das unheimliche. produktion: das schaufenster


aufgrund von drastischen kürzungen der fördergelder und den damit verbundenen räumlichen beschränkungen nach dem umzug in lesSOUTERRAINS! im 4. bezirk, kann eine vermietung von probenräumen für companies aus der freien szene ab sommer 2013 nicht mehr angeboten werden.

www.theatercombinat.com theatrale produktion und rezeption