theatercombinat | THYESTES BRÜDER! KAPITAL von claudia bosse nach «thyestes» von seneca | 2. – 17. oktober 2019 wien, kasino am kempelenpark (at) | 11./13./14. september 2019 fft düsseldorf, botschaft am worringer platz (de) | ein projekt von claudia bosse / theatercombinat in koproduktion mit fft düsseldorf (de)

sprache/language: deutsch/englisch


dossier
pressespiegel
abendzettel

pressestimmen

reflexionen:
- edith hall (professorin für altgriechische literatur)
– dr. laura gianvittorio-ungar (senior postdoc, forscherin griechisches theater)
- constantin leonhard (schauspieler, regisseur und performer)

 

 

bei interesse: vollständige audiovisuelle dokumentierung der performance auf anfrage: buero@theatercombinat.com


tantalus, in ewigem hunger und durst von den göttern als strafe auf den tartarus felsen gebunden, wird durch die furie aus der unterwelt gezerrt, um den fluch über seine familie und die feindschaft zwischen seinen enkeln atreus und thyestes zu verlängern. im kampf um die vorherrschaft über mykene schmiedet der betrogene atreus einen grausamen plan: er lädt aus angst vor einem bürgerkrieg seinen verbannten bruder und dessen söhne ein, die macht über mykene fortan gemeinsam zu teilen. thyestes wird opfer der inszenierten rache von atreus, der die söhne seines bruders in einem ritual tötet und thyestes zum fraß vorsetzt. dieser verschlingt unwissend, in der gewissheit anteil an der macht zu haben, seine eigenen söhne. aus entsetzen vor diesem unvorstellbaren verbrechen bricht der kosmos zusammen und das tageslicht schwindet für immer.

gegenwärtige leiber, die mit ihrer biografie,
die in ihr fleisch eingeschrieben ist,
der antiken überlieferung eines bruderkampfes begegnen,
diesen durch sich und in sich bewegen.
das ergebnis spucken sie aus.
cb


claudia bosse inszeniert thyestes von seneca als eine begehbare text-raum-choreographie fragiler körper, die auf die sprache des römischen imperiums treffen. sprache, die nackte leiber bewegt und von ihnen bewegt wird. sprache, die in ihrer explizität überrascht und unsere vorstellung herausfordert: einverleibung, sprechen, schlucken, atmen, essen. die fünf akteur*innen ergreifen die figuren tantalus, furie, atreus, thyestes, bote. sie sind zugleich der chor und verhandeln den sich stetig überbietenden rachedurst.

eine ehemalige kantine des siemenswerkes wird zum ort für die aus- handlungen der choreografischen inszenierung: eine werkskantinen-architektur für die reproduktion von arbeitenden und angestellten im design der globalisierung der 1980er.

im verhandeln von vergangenem und zukünftigem berührt der antike theatertext die gegenwart: die gewalt des mythos, der einen kreislauf des wettbewerbs und der produktion von rache auslöst, während territorium, macht, eigentum und (familiäre) solidaritäten auf dem spiel stehen. fragmente aus „grundrisse der kritik der politischen ökonomie“ von karl marx konfrontieren die sprache von seneca mit ökonomien der gegenwart, der zirkulation von rohstoffen, menschen, waren und kapital, bis die welt im ökologischen chaos versinkt.

eine geschichte der (re)produktion von schuld und rache, ein konflikt um unbedingte macht und überlegenheit. atreus lässt seinen bruder thyestes unwissend die eigenen kinder verschlingen. in einem zyklus von gewalt wird das verdauen der eigenen kinder zu einem akt größter zärtlichkeit. ein lokaler jugendchor erweiterte im 4. akt des stückes den raum-durchwandernden chor-organismus.


botschaft am worringerplatz in düsseldorf, 2019
für fotostrecke bitte klicken
fotos: robin junicke

kasino am kempelenpark in wien, 2019
für fotostrecke bitte klicken
fotos: eva würdinger

 

konzept/ raum/ regie: claudia bosse
mit: rotraud kern (furie+chor), mun wai lee (atreus+chor), nic lloyd (thyestes+chor), lilly prohaska (tantalus+chor), alexandra sommerfeld (bote+chor), juri zanger

jugendchor düsseldorf: finn cam, nina daumen, sumejja dizdarevic, emma fuhrmeister, friederike kemmether, djordje mandic

jugendchor wien: gabriel blasl, sonia nicole brindus, sumejja dizdarevic, emma edwards, magdalena frauenberger, valentino gallo, anna grobauer, ines kaiser, franz perko, elina elisabeth pratter, josephine radojkovic, hannah resatz, victoria simon, jonas e. tonnhofer, roswitha zeillinger
leitung jugendchor wien: constance cauers (junges volkstheater)

sound/ video: günther auer
technische leitung: marco tölzer
critical witness: reinhold görling
regieassistenz: dagmar tröstler
intern: len-henrik busch, ella felber
presse: barbara pluch
kommunikation: oliver maus, michael franz woels
produktionsleitung: alexander matthias kosnopfl
aufführungsrechte: suhrkamp verlag berlin
übersetzung: durs grünbein

kooperation mit junges volkstheater und am kempelenpark.
eine produktion von theatercombinat, in koproduktion mit fft düsseldorf, gefördert von wien kultur. visuals supported by resolume.

foto-, ton- und videoaufnahmen sind nicht gestattet,
altersbeschränkung ab 16 jahren.


THYESTES BRÜDER! KAPITAL
anatomie einer rache

eine inszenierung von claudia bosse

2./4./5./9./11./12./15. – 17. oktober 2019
kasino am kempelenpark
eingang: gegenüber kempelengasse 6
1100 wien (at)

im anschluss an mehrere shows fanden artist talks mit dem künstlerischen team statt:
am 4. oktober zu "marx and classical cannibalism" mit edith hall (altphilologin, london)
am 12. oktober zu "chor und choreografie" mit monika meister (theaterwissenschaftlerin)
am 15. oktober zu "begehren und anatomie" mit anne juren (choreografin)

uraufführung:
11./13./14. september 2019

fft düsseldorf
botschaft am worringer platz
worringer platz 4
40215 düsseldorf (d)

im anschluss an die show vom 13. september fand ein artist talk mit nikolaus müller-schöll (theaterwissenschaftler), kathrin tiedemann (leiterin des FFT düsseldorf) und dem künstlerischen team statt, moderiert von katja grawinkel (dramaturgin) und verena meis (hhu düsseldorf, germanistik).


 

trailer: günther auer


www.theatercombinat.com theatrale produktion und rezeption