en / de

claudia bosse / theatercombinat


1.6. 2023 veröffentlichung von "kein theater. alles möglich" über claudia bosse herausgegeben von fanti baum und kathrin tiedemann in der serie postdramatisches theater in portraits des berliner alexander verlags. | 20.11.2023 buchpräsentation mit gesprächen und gefährt*innen, performativen interventionen und einem live konzert von günther auer im blickle kino / belvedere 21.


- leseprobe
- hier bestellen
 

claudia bosse- kein theater. alles möglich

seit fünfundzwanzig jahren prägt claudia bosse ein theater, das die eigenen grenzen radikal infrage stellt. ob sie den politischen stoffen (jelinek, müller, brecht, aischylos, racine, shakespeare) den zugehörigen theatergrund buchstäblich entzieht oder in hybriden materialkonstellationen dem publikum einen raum des nicht-verstehens eröffnet, claudia bosse und das theatercombinat agieren dort, wo das theater zur disposition steht: in einem feld zwischen sprache, raum, chor und körper, choreografie, installation, performance und ritual.

mit einem einführenden essay von fanti baum und kathrin tiedemann, einem gespräch von felicitas thun-hohenstein mit claudia bosse, texten der künstlerin, einem werkverzeichnis und zahlreichen farbigen abbildungen.

»ich glaube, wenn man kunst macht, muss man eine art von wahnsinn, eine entschlossenheit haben, mit einer fragestellung eine bestimmte zeit zu verbringen, und auch in der lage sein, die konsequenzen dieser fragestellung auszuhalten. denn die dringt in einen ein, verschiebt die perspektive auf die welt und sensibilisiert für dinge, die in der art vielleicht sonst nicht so aufgefallen wären.« claudia bosse

die reihe postdramatisches theater in portraits widmet sich der entwicklung einer neuen theaterästhetik seit den 1990er-jahren. die geschichte von akteur*innen des postdramatischen theaters im deutschsprachigen raum wird erstmals in form von monografien erzählt. herausgeber der reihe sind florian malzacher, aenne quiñones und kathrin tiedemann.

eine publikationsreihe der kunststiftung nrw im alexander verlag berlin.

     

kein theater. alles möglich - buchpräsentation

am 20. november um 18:30 laden wir zur buchpräsentation in das blickle kino mit gesprächen und gefährt*innen wie felicitas thun hohenstein, christine standfest, ilse urbanek, adam czirak, barbara imhof, marco tölzer, zu performativen interventionen unter anderem von marco tölzer, video projektionen aus verschiedenen arbeiten sowie einem live konzert von günther auer. anlass ist das von kathrin tiedemann und fanti baum im alexander verlag berlin herausgegebenen buch über claudia bosse und theatercombinat “kein theater. alles möglich”.

claudia bosse und das theatercombinat agieren dort, wo das theater zur disposition steht: in einem feld zwischen sprache, raum, chor und körper, choreografie, installation, performance und ritual.

eine reise in die zeit/en mit menschen, erinnerungen und klängen und durch architekturen, museen, stadträume, wälder, theater und landschaften.

20. november 2023, 18:30
tickets: blickle kino / belvedere 21




aufzeichnung der buchpräsentation

 

www.theatercombinat.com theatrale produktion und rezeption