theatercombinat | 12./13./17.–20. juni 2021 ORACLE and SACRIFICE in the woods von claudia bosse. eine koproduktion mit brut-wien in ko-laboration mit der brunnenpassage. claudia bosse / theatercombinat

sprache/language: deutsch/english


projekte der serie
oracle and sacrifice:
- ORACLE and SACRIFICE 1 oder die evakuierung der gegenwart


ORACLE and SACRIFICE in the woods
von claudia bosse

ORACLE and SACRIFICE in the woods versetzt organe, körper, eingeweide, bewegungen, das ganze stück ORACLE and SACRIFICE 1 oder die evakuierung der gegenwart, in die wälder wiens und begründet theater als landschaft. ein raum, dessen begrenzungen die erde und der wurzelboden ist, oder der himmel über den baumwipfeln. ... luftige und zugleich undurchdringliche, wuchernde landschaften unter und über der erde. artemis, göttin des waldes, der tiere, der kinder und frauen - ihr waren fruchtbarkeitsrituale gewidmet- trifft auf die kompostierung von materie/körpern, auf stoffwechselprozesse des waldes, auf robotics zwischen artificial intelligence und organischem material.

ORACLE and SACRIFICE in the woods versetzt uns, setzt uns dem wald aus und provoziert die konfrontation mit dem nicht-menschlichen in uns und um uns herum, versetzt uns in eine verbundenheit mit allen möglichen materialitäten. // timothy morton: there is no such „thing" as the environment, since being involved in it already, we are not separate from it. //

ob die bäume revoltiert haben werden? die prophezeiung hängt in der luft und die frage an das geschlachtete, geopferte schaf steckt in den knochen: wie lange kann gaia uns noch tragen? eins ist gewiss: die organe werden uns nicht verlassen haben. oder doch?

hier im wald sind sie nun widerständig angeordnet. eine erkundung durch unterholz, eine installation in den wäldern, gesang und chorisches theater mit dem atmen des waldes.

auf der suche nach anderen ökologien und poetiken, auch in der kunst.... 

die arbeit ist teil der serie ORACLE and SACRIFICE in der die bedeutung von opferungen und die praxis des orakels von der antike bis heute bearbeitet wird: rituale, voraussagungen sowie formen von gemeinschaft/en. orakel, die zukunftstechniken, der etrusker, ließen im verlauf von blitzen, in organen und im flug der vögel auf kommendes schließen. in der leber geopferter tiere wurde der wunsch der götter gelesen und gab antwort bei fragen möglicher kriege oder politischer allianzen.


 

collage: claudia bosse

konzept/ objekte/ künstlerische leitung: claudia bosse. sound/ klang realisation: günther auer; komposition chor: peter jakober; performer*innen: claudia bosse, rotraud kern, mun wai lee, pat toh, florian tröbinger; chor: laura brechmann, emma malena edwards, beate maria friedl, mahsa ghafari, daniela graf, ines kaiser, maria kettscher, bozena kunstek, maite lebacq, anne megier, hossein mohammadi, susanne muzler, shahrzad nazarpour, hannah resatz, mariella schwarten, juri zanger, christine zuna-kratky; artistic collaboration/ costume: julia zastava; dramaturgical advice + outside eye: fanti baum; outside eye: felicitas thun-hohenstein; chor koordination/ recherche: gabriela urrutia reyes; recherche: frida robles; assistenz: maren streich; technische leitung: marco tölzer; mitarbeit kommunikation: oliver maus; produktion + recherche: dagmar tröstler.

eine produktion von theatercombinat in koproduktion mit brut wien und in ko-laboration mit brunnenpassage wien. gefördert von wien kultur, vom bundesministerium für kunst und kultur und der bezirksvorstehung in leopoldstadt.

dank an: manfred pintar, romana brandstätter, martin schebeck, douglas godbold, gertrud haidvogl, herrn speckner und herrn schmied.


ORACLE and SACRIFICE in the woods
eine performance von claudia bosse in den wäldern wiens

uraufführung: 12. juni 2021
weitere aufführungen: 13./17.–20. juni 2021
tickets und mehr informationen: brut-wien

 

bisher in der künstlerischen serie ORACLE and SACRIFICE:
als erste annäherung fand vom 2. bis 6. juni 2020 ein labor oracle and sacrifice statt, mit der künstlerin julia zastava, dem performer und dramaturgen robert steijn, der indonesischen architektin und künstlerin dea widya, der latinistin laura gianvittorio und der bildenden künstlerin und philisophin elisabeth von samsonow sowie beim extented lab in berlin mit der theaterwissenschaftlerin ulrike haß. im oktober 2020 präsentierte claudia bosse mit ORACLE and SACRIFICE 1 oder die evakuierung der gegenwart ihr erstes solo mit kompliz*innen und organen im tanzquartier wien, deutschlandpremiere der performance war mitte oktober im fft düsseldorf. im sommer 2021 wird die serie mit ORACLE and SACRIFICE in the woods als arbeit mit chor in den wäldern von wien weitergeführt sowie eine residence im herbst 2021 im studio plesungan auf java, indonesien.


www.theatercombinat.com theatrale produktion und rezeption