theatercombinat |20. - 25. oktober 2014 thoughts meet space athens installation & open archive von claudia bosse im
B
hive
, mithimnis 18, obere etage und dach, athen (gr).

language: deutsch, english, greek


- presseaussendung
- besucherinformation
- dossier some democratic fictions

teil des zyklus: (katastrophen 11/15) ideal paradise

verwendetes material aus der sammlung: some democratic fictions

verbundene projekte:
- thoughts meet space vienna
- thoughts meet space beirut
- thoughts meet space
cairo

- thoughts meet space cairo in wien

 

thoughts meet space athens ist eine installation und ein wucherndes raumlabor von claudia bosse in zusammenarbeit mit soundkünstler günther auer und experimentiert mit medien und sozialen relationen durch bilder, sounds, objekte und gedanken; eine raumkomposition aus objets trouvés, performativer assemblage, verräumlichten assoziationen. unterschiedliche zugriffe auf die gegenwart ausgebreitet im raum. nach wien und beirut findet thoughts meet space nun in athen statt. eine weiterentwicklung der recherche und der installation folgt im januar 2015 in kairo.

OPENING 20. oktober um 21.00h
täglich geöffnet bis 25. oktober von 18.00-21.00h

CLOSING ACT / DEMOCRATIC VOODOO BANKRUPTCY
am 25. oktober um 21.00h mit claudia bosse, marco tölzer, ariadni yfanti
und dem partizipierendem publikum

thoughts meet space athens ist eine reise durch verschiedene räume und gedanken... die stimmen in den verschiedenen räumen des hauses laden den besucher ein, unseren reisen zu den unterschiedlichen destinationen zu folgen. das haus wird selbst teil der installation, entfaltet seine eigene stimme, erzählt seine eigene geschichte. sich überlagernde raumnarrative und materialien aus verschiedenen ländern erzeugen ein zusammenspiel mit den konkreten bespielten räumen der villa, der strasse davor, sowie dem dach des gebäudes.

ein sprechendes haus, das mit den stimmen der transnationalen sammlung von gedanken some democratic fictions spricht. die neoklassizistische villa wurde 1936 von dem bekannten architekt anastasios metaxas errichtet und war einst das haus bedeutender griechischer politiker, war später ort einer hinduistischen sekte, dann kindergarten für die kinder philippinischer immigranten in athen. nun ein haus mit verschiedenen situationen für den besucher, verschiedenen atmosphäre in den einzelnen räumen, die jeweils zugang zu stimmen aus einer stadt bieten und vor ort erstellter raumobjekte, ein multimediale begehbares ensemble das unterschiedliche narrationen im raum freilegt. jeder raum steht für ein anderes land. athen befindet sich am dach und auf der strasse. 66 menschen aus 8 nationen teilen gedanken und beantworten fragen zu demokratie, freiheit und leben in gesellschaften im umbruch.

some democratic fictions ist eine im januar 2011 begonnene interviewreihe und untersucht demokratiebegriffe, gesetzesformen, lebensweisen, freiheitsbegriffe als lautes denken über politische alternativen. diese materialien werden als transnationales archiv in eine räumlich-installative form übersetzt. narrationen und portraits aus new york, kairo, alexandria, tunis, frankfurt, zagreb, tel aviv, jerusalem, brüssel, beirut und nun athen, stellen die frage, wie geschichte - beeinflusst durch unterschiedliche verständnisse von gesellschaft und geopolitscher kontexte - konstruiert wird.

die offene, sich stets fortschreibende sammlung produziert ideen, ausdrücke, gestiken, sprache und raum für zeitgenössische (jüngere) geschichte. gedanken von menschen aus verschiedenen ländern mit unterschiedlichen hintergründen und politischen überzeugungen. diese "sicht auf unsere zeit" öffnet sich durch die zwischenräume der unterschieldichen position der einzelnen gesprächspartner.


fotos: claudia bosse / günther auer
für fotostrecke bitte klicken

installation / objekte: claudia bosse, kollaboration / musik / media support: günther auer, technik: marco tölzer, recherche / assistenz: ariadni yfanti, produktion wien: stella reinhold, eine produktion von theatercombinat, unterstützt von wien kultur, BKA, der österreichischen botschaft in athen und AthenSYN katja ehrhardt

herzlichen dank an unsere interviewten und ihre gedanken: katja ehrhardt, vassilis matzoukis, platon mavromoustakos, nikitas karagiannis, irini chovas, dimitris galanis, nikos soulis, nikos giavropoulos, marianna asimakopoulou, petros linardos rylmon, sotiris bachtetzis, anna sarilaki, evripidis laskaridis, nikos odubitan, viktoria maniatakou, maria komninou, andreas kourkoulas, michael kliën, vassilis noulas

und wir danken unserem wundervollen host Bhive


foto: claudia bosse

foto: claudia bosse


some democratic fictions ATHENS

29. september - 25. oktober 2014
research residency mit präsentation von teilen des archivs von some democratic fictions und einer vor ort entwickelten mehrmedialen installation von 20. - 25. oktober 2014.

 

location

Bhive ist ein neuer experimenteller kunstraum
mithimnis 18
in kypseli, athen
griechenland


ein archiv
ist eine situation.
ein archiv ist eine sammlung von dingen, gedanken und konzepten.
ein archiv ist eine konstellation von material, von dokumenten;
es ist in bewegung-

jede konstellation des materials erschafft neue kriterien seiner lesbarkeit, seiner narrative und möglichen kombinationen-
jede konstellation der dokumente und materialien re-informiert die dokumente selbst.

die anwesenheit eines dokuments mit anderen dokumenten
erzeugt die gegenwart ihrer speziellen konstellation,
und zugleich die
gegenwart der interpretation, in diesem speziellen raum und zu diesem bestimmten augenblick.

ein archiv ist immer die gegewart seiner aneignung.
(notizen claudia bosse)


NEXT STEP:

INSTALLATION im jänner/februar 2015 in kairo thoughts meet space cairo im rahmen der RESEARCH some democratic fictions im hotel viennoise in kairo, ein kooperationsprojekt mit CLUSTER - cairo laborartory for urban studies, unterstützt von szenenwechsel (robert bosch stiftung). die räumlichkeit wird von al ismaelia for real estate investement zur verfügung gestellt.


BISHERIGE VERÖFFENTLICHUNGEN DES SOME DEMOCRATIC FICTIONS MATERIALS ALS TEMPORÄRES ARCHIV:
nach der verwendung von amerikanischen interviews in der installation dominant powers – landsschaften des unbehagens (mai 2011 im und außerhalb des kartografischen institut, wien), einige ägyptische interviews wurden teil der performance dominant powers. was also tun? in wien and tunis, sowie in zagreb museum of contemporary art, in begleitung und verschmelzung mit der installation biographical landscapes of new zagreb. diese installation untersuchte das konkrete städtische umfeld von new zagreb mit hilfe von bewohnern, ihrer erinnerungen und lebenszustände. diese interviews mit lokalen teilnehmern trafen im museum auf früher produzierte ägyptische interviews. im februar 2012 wurde das archiv teilweise in der öffentlichen installation und performance burning beasts präsentiert. für dieses projekt mit deplatzierten autokörpern im stadtzentrum wurde archiviertes interviewmaterial in verbindung mit sound und beschreibender rekonstruktion von medialen bildern repräsentativ für das versagen von politischen befehlen verwendet. im april 2013 wurde das archivmaterial durch in brüssel geführte interviews erweitertert, die auch teil der performativen installation galerie royale centrale - rewriting history. die installation entstand im dialog mit shopbetreibern, die in ihren geschäften in der galerie d'ixelles, und konfrontierte spezifische dokumente der kolonialgeschichte aus dem afrika museum tervuren mit material der eigenen geschichte der dort arbeitenden. die installation thoughts meet space im mai/juni 2013 fand in 18 verschiedenen räumen der ehemaligen zollamtskantine in wien statt. die dafür verwendeten interviews stehen in konfrontation mit medialen szenarien von realität. erstmals wurde hier die mehrheit des archivierten materials für die künstlerische operation "thoughts meet space" verwendet, als ein virtueller raum von dreidimensionalen gedanken, begleitet von 2 performances bezugnehmend auf die installation als koproduktion mit tanzquartier wien. die installation thoughts meet space beirut im oktober 2013 war eine fortstetzung dieses künstlerischen verfahrens und präsentierte teile des archivmaterials sowie in beirut entstandene bilder und objekte sowie interviews. das ganze material der sammlung ist teil des gesamtprojekts (katastrophen 11/15) ideal paradise und der in diesem kontext entwickelten performance what about catastrophes?, die im april 2014 in koproduktion mit tanzquartier wien ihre premiere feierte. im september 2014 folgte die uraufführung von catastrophic paradise in kooperation mit dem FFT düsseldorf im rahmen der reihe "DECOLONIZE! performative strategien für ein (post)koloniales zeitalter" in düsseldorf sowie im märz 2015 die österreichische erstaufführung beim tanzquartier wien. im rahmen der produktion in düsseldorf fand auch das symposium politics of paradise and catastrophes statt. thoughts meet space athens wurde im letzten oktober als ortsspezifische multimedia installation bei Bhive in athen gezeigt. die arbeit verwandelte das neoklassizistische haus von Bhive in ein sprechendes haus, sprechend mit den stimmen der transnationalen sammlung von gedanken.die installation thoughts meet space cairo präsentierte im hotel viennoise das nomadische archiv. zum zweiten mal wurden in kairo nach 2011 interviews geführt. begleitet wurde die installation von einem 5-tägigen event - reflection zone - als ein allabendlicher diskursiver und performativer salon mit beiträgen von in kairo arbeitenden künstlerInnen und theoretikerInnen. im april / mai 2015 kreierte die performance und installation a first step to IDEAL PARADISE beim donaufestival in krems einen werkraum zu ritualen und politischem denken. diese arbeit war die erste skizze zur neuen produktion IDEAL PARADISE, die im herbst uraufgeführt wird und den abschluss des gesamtprojekts (katastrophen 11/15) ideal paradise bildet.


chronologie der recherchereisen und interviews new york – januar/februar 2011 / kairo - oktober 2011 / alexandria - oktober 2011 / tunis - januar 2012 / frankfurt - februar 2012 / tel aviv - mai 2012 / jerusalem - mai 2012 / brüssel (matonge) april 2013 / beirut oktober 2013 / athen oktober 2014 / kairo – januar/februar 2015

(katastrophen 11/15) ideal paradise ist der 4. teil der serie der "politischen hybride" (seit 2010 mit performances in wien, düsseldorf, new york, tunis, und zagreb), die bis zum jahr 2015 verschiedene künstlerische formate – sowohl performances, choreografien, theaterarbeiten, als auch installationen, interventionen, lectures, workshops und eine akademie / konferenz generiert.


www.theatercombinat.com theatrale produktion und rezeption